Header-Reisemedizin

Reisemedizinische BeratungWir alle reisen gern und wir reisen am liebsten in ferne Länder. Die gesundheitlichen Risiken einer Reise sind, insbesondere bei Reisen in tropische und subtropische Länder, vielen Reisenden nicht bekannt.

Viele Reisende erkranken noch während der Reise oder müssen kurz danach einen Arzt aufsuchen.
In den meisten Fällen hätten gesundheitliche Probleme nicht auftauchen müssen, wenn sich die Reisenden über die Gesundheitsrisiken des Gastgeberlandes informiert hätten. Die Hinweise in Reiseprospekten sind gut gemeint, jedoch reichen Sie meistens nicht aus. Zudem beziehen sich diese Hinweise auf die Allgemeinheit und nicht auf eine bestimmte Person.

Man kann gesundheitliche Risiken vermeiden:
Zum einen durch prophylaktische Impfungen oder Medikamente, zum anderen durch das Einhalten bestimmter Vorsichtsmaßnamen.

Vorsichtsmaßnamen sind zum Beispiel

  • das Befolgen elementarer Gesundheitspflege (Hygiene),
  • Schutz gegen Stiche durch Insekten,
  • Sonnenschutzmittel.

 

Die Bedeutung der Reisemedizin

Reisemedizin ist ein spezieller medizinischer Bereich in der Medizin, der sich intensiv mit der Vorbeugung von Krankheiten befasst, die auf Reisen im Ausland auftreten können. Ein Arzt mit dem Fachzertifikat Reisemedizin befasst sich zudem mit der Konstatierung sowie der Heilbehandlung von auf Reisen erworbenen Krankheiten. Die Reisemedizin beugt nicht nur mittels der Pflichtimpfungen gegen Infektionen vor, sondern betreibt eine individuelle Vorsorgeberatung und Prophylaxe. Dabei werden eventuelle gesundheitliche Vorbelastungen genauso berücksichtigt, wie individuelle Lösungen bei Individualreisen.

Das Fachzertifikat für Reisemedizin

Das zum Beispiel beim Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf erworbene Fachzertifikat für Reisemedizin ist die höchstmögliche Ausbildung von Ärzten im Bereich der Reisemedizin. Es geht hier aber nicht um die Beweihräucherung mit Zertifikaten, sondern um die intensive Zusatzausbildung eines Arztes auf dem Gebiet der Reisemedizin. Sie sollten, sofern Sie eine Reise in tropische oder subtropische Länder planen, Ihren Hausarzt befragen, ob dieser das Fachzertifikat für Reisemedizin erworben hat. Diese Ausbildung bietet Gewähr für eine fundierte reisemedizinische Beratung.

Dr. Kathrin Bochnia

Fachärztin für Allgemeinmedizin mit dem Fachzertifikat für Reisemedizin und anerkannte Gelbfieberimpfstelle

Reisemedizinische Beratung

Eine professionelle und umfassende reisemedizinische Beratung erfordert Zeit. Dies gilt auch für alle notwendigen Impfungen.
Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter 0340 - 57 11 777.

Kosten einer reisemedizinischen Beratung

Weder die reisemedizinische Beratung noch die notwendigen Reiseimpfungen sind Regelleistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Bitte fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse ob und welche reisemedizinischen Leistungen übernommen werden. Nicht von der Krankenkasse übernommene Leistungen werden daher nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) dem Patienten in Rechnung gestellt.

 

Gelbfieberimpfstelle in Dessau

Gelbfieber ist eine akute, fieberhafte Viruserkrankung. Vor allem verbreitet ist Gelbfieber in den tropischen Gebieten Afrikas und Südamerikas. Überträger des Virus ist die  „Gelbfiebermücke“. 
Für Reisende, die in den tropischen Gebieten Afrikas und Südamerikas unterwegs sein wollen, ist diese Impfung obligatorisch. Während die Krankheit nach Ihrem Ausbruch nicht therapierbar ist, gilt die Prävention durch eine Schutzimpfung als sehr sicher. Eine Gelbfieberimpfung wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Reisen zu Infektionsgebieten des Gelbfiebervirus nicht nur angeraten, sondern ist bei der Einreise in eine Vielzahl Ländern zwingend vorgeschrieben. (Mehr Informationen zum Thema Gelbfieber finden Sie in Kürze auf dieser Website.)

Die Internationalen Gesundheitsvorschriften fordern den Nachweis einer Impfung gegen Gelbfieber. Dieser Nachweis wird  jedoch nur dann international anerkannt, wenn der eingesetzte Impfstoff von der WHO anerkannt wird. Zudem muss der in Deutschland verwendete  Impfstoff vom Paul-Ehrlich-Institut zugelassen sein. Die Impfung kann ausschließlich durch eine zugelassene Impfstelle vorgenommen werden. Sie Zulassung als Gelbfieberumpfstelle erteilt ausschließlich die zuständige Gesundheitsbehörde, da eine Gelbfieberimpfstelle besondere Kenntnisse über tropenmedizinische Krankheiten haben muss.

Meine Praxis ist seit 2013 von der WHO und dem Gesundheitsministerium des Landes Sachsen-Anhalt als Gelbfieberimpfstelle anerkannt.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter 0340 - 57 11 777.

Die Praxis ist vom 29.10.2018 bis 19.11.2018 geschlossen. Unsere Vertretung wird telefonisch unter 0340/5711777 angesagt.